Nikolauslauf

Nikolauslauf 2018 – Der letzte Wettkampf des Jahres

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende. Eigentlich eine gute Zeit, um sich auf den Weihnachtsmärkten rumzutreiben, Glühwein zu trinken und Plätzchen zu essen. Wenn da nicht dieser Trainingsplan wäre und die hoch gesteckten Ziele für 2019. Also raus aus der Bude und ab zum ersten Lauf der Winterlaufserie in München. Es steht der 10km Nikolauslauf an. Wie die Veranstaltung war und wie es mir ergangen ist lest Ihr im Folgenden.

Noch einen Leistungstest beim Nikolauslauf

Ich trainiere seit vier Wochen wieder nach dem Trainingsplan von Jorge Sports. Um meine Leistungsfähigkeit und meine Laufzeiten für die nächsten Wochen und Monate zu bestimmen, habe ich mich für den 10km Lauf der Münchener Winterlaufserie im Olympiapark angemeldet. Obwohl ich schon einige Male davon gelesen hatte, war es dieses Jahr meine Premiere auf dieser Veranstaltung. Am vergangenen Samstag war es dann soweit. Nachdem es am Freitag noch angenehme 15°C und Sonne hatte, musste ich mich für den Lauf doch schon etwas dicker einpacken. Bei nur noch 8°C und einem schneidigen Westwind war erst einmal frieren angesagt. Außerdem wurde im Radio noch Regen angekündigt. Damit war meine Motivation im Eimer. Aber meckern hilft ja bekanntlich auch nichts.

Vorbereitung ist alles

Im VIP-Bereich des Münchener Olympiastations war die Startunterlagenausgabe untergebracht. Auf dem Weg vom Parkplatz dorthin ist mir dann klar geworden, dass eine Mütze keine schlechte Idee gewesen wäre. Als ich dann im Stadion angekommen bin, galt es erstmal die Startnummer abzuholen. Zu meinem Glück gab es eine Laufmütze als Giveaway dazu. Manchmal ist eben doch das Glück mit den Dummen. Bei dem Lauf war wirklich viel los. Über 1300 vorab angemeldete Starter plus viele spontane Nachmeldungen haben für eine große Veranstaltung gesorgt. Trotz der vielen Teilnehmer war dieser Event gut durchorganisiert.

Nikolauslauf Startnummer
Vielen Dank für die Mütze

Wettkampfvorbereitung

In den großen Räumen weitläufigen Räumen des VIP-Bereichs konnte man sich umziehen und seine Sachen deponieren. Die Wertsachen konnten an einer Theke abgegeben werden. Bei der Vorbereitung habe ich auch viele Freunde und Bekannte getroffen. Unter anderem war die Crew von den #adidasrunnersmunich am Start, mit denen ich unter der Woche immer gerne laufen gehe. Dann hieß es raus und warm laufen. Nach kurzem Warm-up inkl. Lauf ABC ging es auch schon los. Zwei Runden à 5 Km durch den Olympiapark.

Warm-Up

Rennverlauf

Das Rennen an sich verlief wirklich nach Plan. Die ersten 5km bin ich ein kontrolliertes Tempo gelaufen ohne meinen Puls in den Anschlag zu treiben. Die zweite Runde habe ich dann etwas mehr Tempo gemacht. Durch den teils sehr starken Gegenwind musste ich jedoch richtig kämpfen. Am Schluss stand eine 50:58 min auf der Uhr, womit ich doch sehr zufrieden bin. Zwar keine neue Bestzeit, aber für meinen aktuellen Trainingszustand und als Basis für die nächsten Wochen ganz gut. Ich freue mich schon auf die nächsten Läufe. Im Januar werde ich dann mal der Winterlaufserie in Ismaning einen Besuch abstatten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.