Tubelessready

Tubeless Reifen montieren – Ein erster Versuch

Der Trend geht eindeutig in Richtung Tubeless Reifen! Am vergangenen Wochenende war ich auf der Expo der Challenge Roth und habe mich über die aktuellen Trends im Bereich Reifen und Laufräder informiert. Dabei konnte man sehen, dass das Thema immer mehr an Bedeutung gewinnt. Bei einem Fachgespräch mit den Verantwortlichen von ZIPP haben sie mich davon überzeugt einen Satz von ihren neuen ZIPP Tangente SPEED RT25 TUBELESS auszuprobieren. Wie ich die Reifen montiert habe und was man dazu benötigt lest Ihr hier!

First things first – Die Vorbereitung

First things first – Die Vorbereitung

Ok, jetzt habe ich einen Satz Reifen und ich habe meine tubelessready Laufräder von SwissSide. Aber wie kommen diese beiden Dinge jetzt zusammen? Nach ein wenig Recherche im Internet habe ich herausgefunden, dass ich noch zwei wichtige Komponenten für die richtige Montage benötige. Zum einen benötige ich eine Pannenschutzmilch. Zum anderen muss man den Reifen mit hohem Druck in das Felgenhorn pressen. Dies sollte schlagartig erfolgen und funktioniert am besten mit einem Kompressor. Da ich aber diesen leider nicht besitze habe ich mich für den Tire Booster von Schwalbe entschieden. Außerdem habe ich noch eine Art Schmiermittel von Schwalbe gekauft, mit dem die Reifenwulst besser ins Reifenhorn rutschen soll.

Schritt für Schritt mit dem Tubeless Reifen

Nachdem jetzt alle benötigten Sachen gekauft waren, konnte ich mit der Montage beginnen. Bei meinen Felgen waren schon extralange Tubeless-Ventile von DT-Swiss dabei. Somit musste ich diese nicht noch extra besorgen. Außerdem hatte SwissSide auch extraverstärkte Valve Guards beigelegt, die das Ventilloch in der Felge nochmals abdichten sollen. Nachdem ich das Ventil nun mit der Verstärkung in der Felge montiert hatte, konnte ich den ZIPP Tangente SPEED RT25 aufziehen. Dabei ist zu beachten, dass der Mantel den Ventilkopf umschließt und nicht darunter eingeklemmt wird.

Anschließen habe ich die Flanken der Reifen mit dem Easy Fit Mittel eingestrichen. Am besten walkt man die Reifen noch etwas auf der Felge, damit diese etwas geschmeidiger werden. Zum erstmaligen Aufpumpen habe ich dann meine Standpumpe kombiniert mit dem Tire Booster verwendet. Hierzu schraubt man zuerst den Ventileinsatz aus dem Tubelessventil heraus und verbindet dann Pumpe, Booster und Laufrad miteinander.

Nun kann der Booster mittels Standpumpe geladen werden. In der Anleitung steht, dass der maximale Ladedruck dem entsprechen soll, der als maximaler Druck des Reifens angegeben ist. Mir ist dabei aber in den ersten Versuchen der Reifen immer wieder aus dem Felgenhorn gesprungen, wenn ich die Luft nachher wieder abgelassen habe. Mein Tipp: Mit 0,5 bar mehr Druck drückt sich der Reifen besser und das Felgenhorn und bleibt auch drin! Also Booster laden und dann mittels Ventil die Luft schlagartig in den Reifen strömen lassen. An dem markanten Plop-Geräusch erkennt man, dass Reifen und Felge eine Verbindung eingegangen sind. Jetzt nur noch 30ml der Dichtmilch einfüllen, verteilen und den Ventileinsatz wieder festdrehen. Jetzt ganz normal den Reifen aufpumpen und die Fahrt kann beginnen.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.